Profilholz von SECA
HOLZARTEN IM VERGLEICH
Holz ist nicht gleich Holz. Bevor Sie mit einem Projekt beginnen, sollten Sie sich bestens über die verschiedenen Vorteile und Nachteile des gewünschten Holzes informieren. In der Tabelle können Sie sich einen schnellen Überblick über die verschiedenen Holzarten machen. Egal, ob Sie ein Projekt planen oder einfach nur Ihr Wissen erweitern möchten, unsere Holzprofis helfen Ihnen gerne weiter.

 

Lärche

Rift-/Halbrift-Lärche

Thermokiefer

Thermoesche

Thermotanne

Eiche

Oberfläche

gehobelt, geriffelt, bombiert

gehobelt, gebürstet

gehobelt, geriffelt, reflax, gebürstet

gehobelt, geriffelt, reflax, wave

gehobelt, gebürstet

gehobelt

Resistenzklasse*

3

2 – 3

2

1

2

2

Dauerhaftigkeit

befriedigend

sehr gut

befriedigend

ausgezeichnet

befriedigend

sehr gut

Verziehen

mäßig stark

gering

gering

gering

gering

mäßig stark

Quellen, Schwinden

mäßig

gering

gering

gering

gering

gering

Äste

astig

astig

astig

leicht astig

astig

keine

Insektenbefall

kein

kein

selten

kein

selten

selten

Ausbluten

gering

gering

gering

kein

gering

gering

Splittern

mäßig

mäßig

mäßig

gering

mäßig

mäßig

Preis

mäßig

mäßig

gering

mäßig hoch

gering

mäßig hoch

* Ermittelter Dauerhaftigkeitswert gemäß Laboruntersuchungen bzw. Erfahrungswerten gemäß prEN 350:2014.

 

Akazie (Robinie)

Kebony

Accoya

IPE

Teak

Bangkirai

WPC

Oberfläche

gehobelt

gehobelt

gehobelt

gehobelt

gehobelt

geriffelt

geriffelt

Resistenzklasse*

1

1

1

1

1

2

2

Dauerhaftigkeit

ausgezeichnet

ausgezeichnet

ausgezeichnet

ausgezeichnet

ausgezeichnet

sehr gut

sehr gut

Verziehen

gering

kein

kein

mäßig

gering

mäßig stark

kein

Quellen, Schwinden

gering

gering

kein

mäßig

gering

mäßig stark

gering

Äste

keine

keine

keine

leicht astig

keine

leicht astig

keine

Insektenbefall

selten

kein

kein

selten

selten

mäßig häufig

kein

Ausbluten

gering

kein

kein

mäßig stark

gering

mäßig stark

kein

Splittern

gering

kein

kein

mäßig

gering

mäßig

kein

Preis

mäßig hoch

hoch

hoch

hoch

hoch

mäßig hoch

mäßig hoch

* Ermittelter Dauerhaftigkeitswert gemäß Laboruntersuchungen bzw. Erfahrungswerten gemäß prEN 350:2014.
Materialeigenschaften
Es gibt eine Reihe von Holzarten, aus denen bei Bewitterung nach einem längeren Zeitraum dunkle Inhaltsstoffe ausgewaschen werden. Auch von der Terrassenbelagsoberfläche wird Schmutz gelöst und abgewaschen. Um eine Verschmutzung der Fassade z.B. unter Balkonen, Terrassen über Garagen usw. zu vermeiden, ist für eine regulierte Entwässerung zu sorgen (z.B. Regenrinne, Balkon­gully, Fallrohr etc. 
Farbabweichungen
Farbabweichungen relativieren sich bei der Verwendung im Außenbereich durch die Einwirkung von UV-Strahlung bzw. der Witterung und es bildet sich eine angenehme silbergraue Patina. Eine Vergrauung kann man durch Behandlung mit pigmentierten Ölen und Lasuren hinauszögern bzw. bei regelmäßiger Behandlung (1 – 2 mal jährlich) auch in der gewünschten Farbe erhalten.
Resistenzklassen
Die Resistenzklassen beschreiben oder klassifizieren die dem Holz eigene Dauerhaftigkeit gegen holzschädigende  oder -zerstörende Pilze, Insekten, Termiten oder andere Holzschädlinge. Die Resistenzklassen (auch Dauerhaftigkeitsklassen) sind skaliert von 1 (sehr dauerhaft) bis 5 (nicht dauerhaft). 
Profilholz von SECA
Holzarten im Vergleich
Holz ist nicht gleich Holz. Bevor Sie mit einem Projekt beginnen, sollten Sie sich bestens über die verschiedenen Vorteile und Nachteile des gewünschten Holzes informieren. In der Tabelle können Sie sich einen schnellen Überblick über die verschiedenen Holzarten machen. Egal, ob Sie ein Projekt planen oder einfach nur Ihr Wissen erweitern möchten, unsere Holzprofis helfen Ihnen gerne weiter.

 

Lärche

Rift-/Halbrift-Lärche

Thermokiefer

Thermoesche

Thermotanne

Eiche

Oberfläche

gehobelt, geriffelt, bombiert

gehobelt, gebürstet

gehobelt, geriffelt, reflax, gebürstet

gehobelt, geriffelt, reflax, wave

gehobelt, gebürstet

gehobelt

Resistenzklasse*

3

2 – 3

2

1

2

2

Dauerhaftigkeit

befriedigend

sehr gut

befriedigend

ausgezeichnet

befriedigend

sehr gut

Verziehen

mäßig stark

gering

gering

gering

gering

mäßig stark

Quellen, Schwinden

mäßig

gering

gering

gering

gering

gering

Äste

astig

astig

astig

leicht astig

astig

keine

Insektenbefall

kein

kein

selten

kein

selten

selten

Ausbluten

gering

gering

gering

kein

gering

gering

Splittern

mäßig

mäßig

mäßig

gering

mäßig

mäßig

Preis

mäßig

mäßig

gering

mäßig hoch

gering

mäßig hoch

* Ermittelter Dauerhaftigkeitswert gemäß Laboruntersuchungen bzw. Erfahrungswerten gemäß prEN 350:2014.

 

Akazie (Robinie)

Kebony

Accoya

IPE

Teak

Bangkirai

WPC

Oberfläche

gehobelt

gehobelt

gehobelt

gehobelt

gehobelt

geriffelt

geriffelt

Resistenzklasse*

1

1

1

1

1

2

2

Dauerhaftigkeit

ausgezeichnet

ausgezeichnet

ausgezeichnet

ausgezeichnet

ausgezeichnet

sehr gut

sehr gut

Verziehen

gering

kein

kein

mäßig

gering

mäßig stark

kein

Quellen, Schwinden

gering

gering

kein

mäßig

gering

mäßig stark

gering

Äste

keine

keine

keine

leicht astig

keine

leicht astig

keine

Insektenbefall

selten

kein

kein

selten

selten

mäßig häufig

kein

Ausbluten

gering

kein

kein

mäßig stark

gering

mäßig stark

kein

Splittern

gering

kein

kein

mäßig

gering

mäßig

kein

Preis

mäßig hoch

hoch

hoch

hoch

hoch

mäßig hoch

mäßig hoch

* Ermittelter Dauerhaftigkeitswert gemäß Laboruntersuchungen bzw. Erfahrungswerten gemäß prEN 350:2014.
Materialeigenschaften
Es gibt eine Reihe von Holzarten, aus denen bei Bewitterung nach einem längeren Zeitraum dunkle Inhaltsstoffe ausgewaschen werden. Auch von der Terrassenbelagsoberfläche wird Schmutz gelöst und abgewaschen. Um eine Verschmutzung der Fassade z.B. unter Balkonen, Terrassen über Garagen usw. zu vermeiden, ist für eine regulierte Entwässerung zu sorgen (z.B. Regenrinne, Balkon­gully, Fallrohr etc. 
Farbabweichungen
Farbabweichungen relativieren sich bei der Verwendung im Außenbereich durch die Einwirkung von UV-Strahlung bzw. der Witterung und es bildet sich eine angenehme silbergraue Patina. Eine Vergrauung kann man durch Behandlung mit pigmentierten Ölen und Lasuren hinauszögern bzw. bei regelmäßiger Behandlung (1 – 2 mal jährlich) auch in der gewünschten Farbe erhalten.
Resistenzklassen
Die Resistenzklassen beschreiben oder klassifizieren die dem Holz eigene Dauerhaftigkeit gegen holzschädigende  oder -zerstörende Pilze, Insekten, Termiten oder andere Holzschädlinge. Die Resistenzklassen (auch Dauerhaftigkeitsklassen) sind skaliert von 1 (sehr dauerhaft) bis 5 (nicht dauerhaft).